Skip to main content

Tipps für erfolgreiches Bodybuilding

Beim Bodybuilding geht es vor allem darum, seinen Körper mit Ausdauer und Disziplin nach seinem individuellen Idealbild zu formen, in dem man gezieltes Muskelaufbautraining betreibt. Durch ein derartiges Training kann man separate Muskelgruppen gezielt definieren. Daher ist das Bodybuilding-Training darauf ausgerichtet, ein maximales Muskelwachstum und ein Minimum an Körperfett zu erzielen.

Ziele und Wege zum Bodybuilding-Erfolg

Das Ziel, welches man mit dem Bodybuilding-Training erreichen will, steckt sich jeder individuell. Es gibt keinerlei Vorschriften oder Regeln, wie der Körper eines Bodybuilders auszusehen hat. Beim Bodybuilding ist es sehr wichtig, dass man sich seine eigenen Ziele setzt und auf die Signale achtet, die der Körper einem gibt.

So ist es beispielsweise sehr wichtig, dass man eine Trainingspause einlegt, wenn man irgendwo Schmerzen verspürt, auch wenn der Trainingsplan das nicht vorsieht. Wie bei jeder Sportart steht auch beim Bodybuilding die Gesundheit des Einzelnen an oberster Stelle. Des Weiteren sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es kein Geheimrezept gibt, dass bei jedem Bodybuilder die gleichen Ergebnisse erzielt werden.

Ausdauer und Disziplin sollte allerdings jeder Bodybuilder mitbringen. Die gewünschten Ergebnisse werden sich nicht im Laufe weniger Tage oder Wochen einstellen. Daher sind Disziplin und Ausdauer sehr wichtig, um die gewünschten Erfolge erzielen zu können. Auch wenn es kein Geheimrezept gibt, unterscheidet man grob zwischen zwei Wegen zum Erfolg. Die erste Möglichkeit, Erfolge beim Bodybuilding zu erzielen, ist es, während der gesamten Zeit die oberste Priorität auf perfekte Definition und Muskelhärte zu setzen.

Der andere Weg wäre, erst einmal so viel Masse wie möglich aufbauen zu wollen. Dabei wird auch in Kauf genommen, vorübergehend den Körperfett- und Wasseranteil im Körper zu erhöhen. Auf diesen Masseaufbau folgt dann eine Phase der Diät und des intensiven Kraftaufbaus. Auf diesem Weg lässt sich oft mehr fettfreie Muskelmasse und auch die nötige Härte der Muskeln erzielen. Welcher Weg allerdings für wen der richtige ist, muss jeder für sich selbst herausfinden. Doch ohne Disziplin und Ausdauer bringt, einen keiner der beiden Wege zum Erfolg.

Die richtige Ernährung im Bodybuilding

Neben dem Training entscheidet auch die Ernährung sehr stark über Erfolg oder Misserfolg. Wie auch beim Training wird zwischen der Definitions- und der Massephase unterschieden. In der Massephase sollte die Kalorienzufuhr deutlich erhöht werden und sich folgendermaßen zusammensetzen: 50% Kohlendhydrate, 30% Protein und 20% Fett. Der tägliche Bedarf an Protein liegt etwa bei 1,5 – 3,0 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Während der Definitionsphase hingegen ist es wichtig, wenig Kohlenhydrate und vor allem sehr wenig gesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen. Die Kalorienzufuhr sollte deutlich gesenkt werden. Daraus ergibt sich folgende Aufteilung: 70% Proteine, 20% Kohlenhydrate und 10% Fette. Dabei ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass essentielle Fettsäuren, in erster Linie Omega-3-Fettsäuren, trotzdem ausreichend zu sich genommen werden. Kann man dies durch die Ernährung nicht erreichen, ist es sinnvoll auf spezielle Sportlernahrung oder Präparate zur Nahrungsergänzung zurückzugreifen.

Nahrungsergänzung im Bodybuilding

Parallel zur normalen Ernährung ist es für Bodybuilder empfehlenswert, auf spezielle Sportlernahrung bzw. Nahrungsergänzung zurückzugreifen. Dabei gibt es sowohl für die Definitions- wie auch die Massephase entsprechende Sportlernahrung bzw. Mittel zur Nahrungsergänzung. Der Klassiker unter der Sportlernahrung ist Creatin. Auch Antioxidantien können dem Bodybuilder behilflich sein.

Creatin steigert deutlich die Kraft und hat so ein schnelles Massewachstum als Folge. Als Nahrungsergänzung sind beispielsweise Aminosäuren zu empfehlen, die bei wichtigen Aufbauprozessen unterstützend wirken. Als Sportlernahrung wird auch oft Coffein eingesetzt. Coffein beschleunigt die Fettverbrennung und verbessert die Definition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.